Familienbummel 2020

Unsere diesjähriger, wunderschöne Familienbummel wurde von Susi Kohlmeyer organisiert, wofür wir ihr Alle danken. Dabei zeigte sie uns die Sehenswürdigkeiten und die Landschaft rund um ihren Wohnort Wahlen bei einer kleinen Wanderung von Bärschwil über Grindel nach Wahlen.
Wir starten mit unserer Wanderung um ca. 15:30 in Bärschwil. Bärschwil liegt im Kanton Solothurn und hat ca. 850 Einwohner. Bei dem diesjährigen Familienbummel waren wir 16 Personen, die Meisten reisten mit Bus und Bahn an, was sehr gemütlich war.

Zum Glück war das Wetter schön und warm. Der erste Teil waren wir an der Sonne, so dass uns der laue Wind mehr als Willkommen war.

Bei unserer Wanderung nach Wahlen überquerten wir die Kantonsgrenze von Solothurn nach Basel-Land, da Wahlen (Bezirk Laufen) im Kanton BL liegt. Wahlen hat ca. 1‘500 Einwohner. In Grindel machten wir eine kurze Pause, da wir am Dorfausgang die steilste Passage unserer kleinen Wanderung in Angriff nehmen mussten; zum Glück im Schatten. Vor dem Aufstieg war noch der Bännlifels zu sehen, auf dessen zwei kleinen Burgruinen auf einem Felskamm liegen und die Grenze von drei Gemeinden und 2 Kantonen bildet.

Die Wanderung führte uns danach durch eine wunderschöne Landschaft an Kühen vorbei zur Weidhütte, welche oberhalb von Wahlen liegt. Hier genossen wir einen kleinen Apero bei wunderschönem Wetter, es gab Moscato und diverse Knabbereien, während Susi etwas über die Entstehungsgeschichte von Wahlen zum Besten gab.

Nach einer guten halben Stunde ging es weiter zur Lourdgrotte in Wahlen. Dort trafen wir auf die Vereinsmitglieder, welche leider nicht so gut zu Fuss waren, um an unserer Wanderung teilzunehmen. Die Grotte ist eine Nachbildung der berühmten französischen Höhle in Massabielle. Sie entstand 1935 als Ort für die persönliche Andacht, auch als Alternative zu einem Kirchenbesuch. Wir verweilten etwas und zündeten Kerzen an, um die andächtige Stimmung zu spüren.

Um ca. 18:00 Uhr trafen wir im Restaurant Traube in Wahlen ein. Dort wurden wir mit diversen anatolischen (türkischen) Spezialitäten verwöhnt und konnten den Abend gemütlich draussen ausklingen lassen. Ca. 21:30 lösten sich die Gesellschaft langsam auf, da wir den letzten Bus nicht verpassen wollten.

Es war ein rundum gelungener Ausflug, den wir sehr genossen.